Zum Hauptinhalt springen
  1. Rezepte/

Pasta mit Wirsing-Zitronen-Sahne-Sauce

Direkt zum Rezept   Direkt zum CO2-Fußabdruck

Normalerweise gehört Wirsing nicht zu meinem Lieblings-Gemüse - aber in dieser Sauce schmeckt er mir sehr gut. Die leichte Bittere des Wirsings harmoniert sehr gut mit der Säure der Zitrone. Die Sauce ist insgesamt eher leicht und erinnert überhaupt nicht an Kohlgemüse.

Das Rezept ist insgesamt extrem einfach: Du brauchst nur wenige Zutaten und in höchstens zwanzig Minuten hast du ein fertiges Essen auf dem Tisch stehen. Wenn es also mal schnell gehen soll, ist dieses Gericht perfekt.

Achte bei der Zitrone unbedingt darauf, sie in Bio-Qualität zu kaufen: Wir wollen hier auch die Schale verwenden und daher sollte sie möglichst nicht mit Herbiziden oder Pestiziden behandelt worden sein. Es mag verlockend sein, auf die geriebene Schale zu verzichten und die Zitrone einfach direkt durch Zitronensaft zu ersetzen, aber ich würde euch wirklich empfehlen, tatsächlich eine Zitrone zu verwenden: Gerade die Schale sorgt für das tolle frische zitronige Aroma.

Eine Glas-Schale mit Pasta mit Wirsing-Zitronen-Sahne-Sauce
Eine Portion Pasta mit Wirsing-Zitronen-Sahne-Sauce - leider nicht so einfach, es appetitlich zu fotografieren…

Rezept #

Pasta mit Wirsing-Zitronen-Sahne-Sauce

15 Minuten

2 Portionen

Zutaten #

  • 200 g Wirsing
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 1 EL Öl
  • 1 kleine Bio-Zitrone
  • 75 ml Sahne
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Pfeffer
  • 200 g Pasta, z.B. Linguine
  • 25 g Parmesan

Zubereitung #

  1. Den Wirsing in einzelne Blätter zerteilen, waschen, den harten Strunk herausschneiden, dann in etwa 1cm große Stücke schneiden.
  2. Die Zwiebel und den Knoblauch fein würfeln und in einer großen Pfanne mit etwas Öl anbraten. Wenn die Zwiebeln glasig geworden sind, den Wirsing dazugeben und ebenfalls anbraten.
  3. Parallel die Nudeln in Salzwasser kochen.
  4. Mit einer Küchenreibe die Schale der Zitrone fein abreiben und ebenfalls zum Wirsing geben. Mit Sahne ablöschen, salzen und pfeffern und dann weiter anbraten während die Nudeln kochen.
  5. Die Zitrone auspressen und den Saft zur Sauce geben. Falls die Sauce zu wenig Flüssigkeit hat, etwas vom Nudelwasser in die Sauce schöpfen: Durch die im Wasser gelöste Stärke der Nudeln führt das auch zu einer guten Konsistenz der Sauce.
  6. Wenn die Nudeln fertig sind, abgießen und mit der Wirsing-Sahne-Sauce sowie geriebenem Parmesan servieren.

CO2-Fußabdruck #

Insgesamt haben zwei Portionen Pasta mit Wirsing-Zitronen-Sahne-Sauce einen geschätzten CO2-Fußabdruck von 943 g. Damit hat dieses Rezept die niedrigsten Emissionen von allen bisher hier veröffentlichten Rezepten.

Bei der Betrachtung der Zutaten fallen vor allem die Sahne und der Parmesan auf: In beiden Fällen ist dies auf die recht CO2-intensive Milchwirtschaft zurückzuführen, vor allem weil jeweils mehrere Liter Milch benötigt werden, um eine entsprechende Menge Sahne bzw. Käse herzustellen. Gerade der Wirsing hat aber eine sehr günstige CO2-Bilanz: Er macht fast ein Drittel des Zutaten-Gewichts, aber nur etwas mehr als 10% des CO2-Fußabdrucks aus.

Wie bei allen Rezepten ist der CO2-Fußabdruck geschätzt und sicher nicht aufs Gramm genau. Wenn du dich dafür interessierst, welche Elemente berücksichtigt sind, welche Annahmen getroffen wurden und welche Schwankungen es gibt, dann hilft dir dieser Artikel weiter.
Die Grafik ist gefiltert auf die Zutaten, die mindestens 1% des Zutaten-Gewichts ausmachen. Unterhalb der Grafik findest du eine Tabelle mit allen Zutaten und ihrem jeweiligen CO2-Fußabdruck.
ZutatCO2-Fußabdruck pro kgCO2-Fußabdruck (in g) für 2 Portionen% der Zutaten% der CO2-Emissionen
Wirsing0,5100,031%11%
Zwiebel0,210,08%1%
Knoblauch0,51,40%0%
Öl3,232,02%3%
Zitrone (Bio)1,9133,011%14%
Sahne4,2315,012%33%
Salz1,41,40%0%
Pfeffer1,41,40%0%
Nudeln0,7140,031%15%
Parmesan6,3157,54%17%
Sauce kochen (10min)13,41%
Nudeln kochen (10min)38,34%

Dir gefällt dieses Rezept oder du möchtest es teilen? Verwende einfach die Buttons, um es an andere Köchinnen und Köche zu schicken oder in sozialen Netzwerken zu verbreiten.