Zum Hauptinhalt springen
  1. Rezepte/

Jackfruit-Tacos Pibil (Cochinita Pibil Vegan)

Direkt zum Rezept

Direkt zum CO2-Fu├čabdruck

Cochinita Pibil war meine kulinarische Entdeckung des letzten Jahres. ­čç▓­čçŻ Nach einem Umzug wohnte ich auf einmal in der N├Ąhe eines fantastischen mexikanischen Restaurants und habe begonnen, mich langsam durch die Speisekarte zu probieren. Cochinita Pibil war eine der Empfehlungen des Hauses und der erste Bissen war eine Geschmacksexplosion: intensiv-w├╝rzig und leicht s├Ąuerlich, dabei mit einer sehr dezenten Sch├Ąrfe. ­čą░

Ich war hin und weg, aber es gab ein Problem: Wie der Name nahegelegt, enthalten die Tacos Schweinefleisch ­čÉĚ , aber ich m├Âchte eigentlich m├Âglichst wenig Fleisch essen. F├╝r den Geschmack spielte das Schwein eigentlich keine Rolle - das Gericht lebt ganz klar von der fantastischen Achiote-Sauce.

Jackfruit-Tacos Pibil
Tacos Pibil mit Jackfruit - als Alternative zum traditionellen Rezept mit Schweinefleisch

Nach einigen Recherchen und Chat-Nachrichten mit einer mexikanischen Freundin (hola, M. ­čĹő) war klar: Es geht auch vegetarisch. Als beste vegetarische Alternative erschienen mir Jackfruit wegen ihrer an Fleisch erinnernde Konsistenz. Ganz nebenbei wird das Rezept dadurch auch noch vegan.

Jackfruit gibt es inzwischen in vielen Superm├Ąrkten, zum Beispiel in Salzlake als Konserven-Dose. Ich habe sowohl gefriergetrocknete Jackfruit als auch Konserven-Dosen ausprobiert und kann die Dosen eher empfehlen: Obwohl ich die gefriergetrocknete Jackfruit relativ lange in Wasser eingelegt hatte, blieben sie nach dem Braten etwas z├Ąh, w├Ąhrend die Dosen-Jackfruit genau die richtige Konsistenz hatte. Von mexikanischen Food-Bloggern fand ich auch Rezepte mit Austernpilzen statt Jackfruit - wenn es in den Superm├Ąrkten in deiner N├Ąhe also noch keine Jackfruit gibt, k├Ânnte das eine etwas einfacher erh├Ąltliche Alternative sein.

Die Hauptzutat der Sauce ist Achiote-Pulver, das einen w├╝rzig-s├Ąuerlichen Geschmack und eine intensive rote Farbe hat. Ich habe es in einem kleinen Laden f├╝r mexikanische Produkte gefunden, aber vielleicht musst du es im Internet bestellen. Doch keine Sorge: Diese Tacos sind so lecker, dass es sich lohnt - du wirst sie immer wieder machen wollen!

Traditionell werden die Tacos ganz einfach mit eingelegten roten Zwiebeln serviert. Nat├╝rlich kannst du auch andere Zutaten hinzuf├╝gen, aber ich w├╝rde es nicht ├╝bertreiben, damit die Achiote-Sauce gut zur Geltung kommt.

Jackfruit-Tacos Pibil
Jackfruit-Tacos Pibil mit eingelegten roten Zwiebeln und etwas frischem Koriander

Das Rezept f├╝r die Tacos mit Achiote-Sauce basiert auf dem Rezept von Kiwi Lim├│n, die stattdessen Champignons verwenden (YouTube, Website). Das Rezept f├╝r die eingelegten roten Zwiebeln stammt von Taste of Travel.

Jackfruit-Tacos Pibil
Jackfruit in der Pfanne mit Achiote-Sauce beim Einkochen, bevor sie als Tacos serviert werden.

Rezept #

Jackfruit Tacos Pibil (Cochinita Pibil vegan)

30 Minuten

2 Portionen

Zutaten #

Zwiebel-Pickles

  • 1 kleine rote Zwiebel (ca. 120 g)
  • 8 g Zucker
  • 4 g Salz
  • 60 g Apfel- oder Wei├čweinessig
  • 120 g Wasser

Jackfruit Pibil

  • 300 g Jackfruit in Salzlake (Abtropfgewicht, inkl. Lake ca. 565 g)
  • 1 kleine rote Zwiebel
  • 2 Zehen Knoblauch
  • etwa 50 g Gem├╝sebr├╝he
  • 100-125 g Orangensaft
  • 1 W├╝rfel Achiote-Pulver (etwa 25 g)
  • optional: 1-2 getrocknete Guajillo-Chilis
  • 1 TL Oregano
  • 1 TL Thymian
  • 1 TL Salz
  • 1/2 TL Pfeffer
  • 2 EL ├ľl zum Braten
  • 6-8 Mais-Tortillas
  • 1 Spritzer Zitronen-Saft

Zubereitung #

  1. Zuerst die Zwiebel-Pickles vorbereiten - idealerweise ein paar Stunden vorher, gerne auch 1-2 Tage vorher: Die Zwiebel sch├Ąlen, l├Ąngs halbieren und in feine Streifen/Ringe schneiden. In einem kleinen Topf den Zucker und das Salz in dem Essig und Wasser erhitzen, bis sie sich aufl├Âsen. (Nicht kochen!) Die Zwiebel-Streifen in einem sauberen Einmachglas verteilen und mit dem Essig-Wasser-Sud ├╝bergie├čen. Den Deckel des Einmachglases verschlie├čen und ausk├╝hlen lassen, danach im K├╝hlschrank lagern. (Sie schmecken noch besser, wenn sie ├╝ber Nacht ziehen durften und auch die Farbe wird dann noch intensiver.)
  2. Die Jackfruit abgie├čen und in St├╝cke von etwa 1 cm Kantenl├Ąnge schneiden.
  3. In einer Pfanne das ├ľl erhitzen und die Jackfruit-W├╝rfel darin scharf anbraten. Dann auf mittlere Hitze reduzieren und f├╝r etwa 5-10 Minuten weiter braten.
  4. Zwiebel und Knoblauch sch├Ąlen und grob w├╝rfeln. Mit Orangensaft, Gem├╝sebr├╝he, Chilischoten, Achiote-Pulver, Thymian, Oregano, Salz und Pfeffer im Mixer p├╝rieren. (Um sicherzustellen, dass Knoblauch und Zwiebel fein gehackt sind, kann es sinnvoll sein, zun├Ąchst mit etwas weniger Fl├╝ssigkeit zu p├╝rieren und erst danach den restlichen Saft und die Br├╝he hinzuzugeben und zu vermischen).
  5. Die Achiote-Sauce zu den Jackfruit-W├╝rfeln geben und f├╝r etwa 10-15 Minuten auf mittlerer Hitze k├Âcheln und einreduzieren lassen. Dabei regelm├Ą├čig umr├╝hren, damit die Jackfruit-W├╝rfel nicht zusammenkleben.
  6. In Tacos anrichten und mit eingelegten Zwiebeln und einem Spritzer frischen Zitronen-Saft servieren.

CO2-Fu├čabdruck #

Insgesamt haben zwei Portionen Jackfruit-Tacos Pibil einen gesch├Ątzten CO2-Fu├čabdruck von 899 g.

Damit liegt das Rezept auf Rang 9 von 53 bisher im Blog erschienenen Rezepten in Bezug auf den gesch├Ątzten CO2-Fußabdruck. Das bedeutet, dass es zu dem Viertel der Rezepte gehört, die die geringsten Klima-Auswirkungen haben (also Top 25%). ­čą░

Bei den einzelnen Zutaten f├Ąllt vor allem auf, dass die verarbeiteten Zutaten wie ├ľl, Essig, Br├╝he oder Tortillas tendenziell mehr CO2-├äquivalente pro kg ben├Âtigen als unverarbeitete Zutaten wie Zwiebeln. Insgesamt hat das Rezept eine sehr gute CO2-Bilanz pro Gramm des Zutaten-Gewichts, auch dank sehr klimafreundlicher Zutaten wie Zwiebeln oder, naja, Wasser.

Die Zwiebeln haben einen deutlich geringeren gesch├Ątzten CO2-Fu├čabdruck als die Jackfruit (etwa 200 g CO2-├äquivalente f├╝r 1 kg Zwiebel vs. etwa 900 g CO2-├äquivalente f├╝r 1 kg Jackfruit) - allerdings liegt das nicht unbedingt daran, dass Jackfrucht importiert werden muss: W├╝rde man statt importierter Jackfruit heimische Champignons verwenden, w├Ąre der gesch├Ątzte CO2-Fu├čabdruck f├╝r das Rezept insgesamt h├Âher (etwa +120 g), weil Pilze eine insgesamt leicht schlechtere Klima-Bilanz haben (etwa 1300-1400 g CO2-├äquivalente f├╝r 1 kg Pilze).

Wie bei allen Rezepten ist der CO2-Fu├čabdruck gesch├Ątzt und sicher nicht aufs Gramm genau. Wenn du dich daf├╝r interessierst, welche Elemente ber├╝cksichtigt sind, welche Annahmen getroffen wurden und welche Schwankungen es gibt, dann hilft dir dieser Artikel weiter.
Die Grafik ist gefiltert auf die Zutaten, die mindestens 1% des Zutaten-Gewichts ausmachen. Unterhalb der Grafik findest du eine Tabelle mit allen Zutaten und ihrem jeweiligen CO2-Fu├čabdruck.
ZutatCO2-Fu├čabdruck pro kgCO2-Fu├čabdruck (in g) f├╝r 2 Portionen% der Zutaten% der CO2-Emissionen
Jackfruit0,927026%30%
Zwiebel0,22410%3%
Knoblauch0,531%0%
Gem├╝sebr├╝he1,4684%8%
Orangensaft0,77910%9%
Achiote-Pulver1,1282%3%
Chili-Pulver1,150%1%
Oregano1,130%0%
Thymian1,130%0%
Salz0,730%0%
Pfeffer1,430%0%
├ľl3,3662%7%
Mais-Tortillas1,020718%23%
Zwiebel0,22410%3%
Zucker0,971%1%
Salz0,730%0%
Essig0,9515%6%
Wasser0,0010%0%
Jackfruit braten475%

Ähnliche Rezepte ­čąĽ

Teilen ist f├╝r uns die sch├Ânste Geste! ­čŹŻ´ŞĆ­čĹź­čôó Wenn dir dieses Rezept gef├Ąllt, dann schick es anderen Foodies per E-Mail oder in sozialen Netzwerken. ԝʭčĺî­čĹç